Die beliebteste Form der Holzfeuerung

Ofenanlagen ist der Oberbegriff für jegliche Form von fest mit dem Haus verbundenen Öfen. Hierbei gibt es diverse Unterscheidungen, die entweder das Erscheinungsbild kennzeichnen oder einen Hinweis auf die Ofentechnik geben.

Kachelofen Zeitlos
Kachelofen Landhaus

Der Kachelofen im eigentlichen Sinn des Wortes ist ein mit Ofenkacheln verkleideter Ofen. Heute dient die Bezeichnung „Kachelofen“ häufig als Oberbegriff für fast alle Arten von fest eingebauten Holzheizgeräten. Ein Kachelofen kann verkachelt sein, teilverkachelt oder nur verputzt. In der Regel hat er eine kleinere Sichtscheibe und die Wärmeabgabe erfolgt langsamer als bei der Heizkaminanlage – dafür erhält die Wärmespeicherung eine größere Bedeutung. Je nach Konzeption und Art der Wärmeabgabe unterscheidet man zwischen Warmluft-, Kombinations- oder Speicherkachelöfen. Optisch sind Kachelöfen und Heizkamine oder nicht von einander zu unterscheiden.

Moderner Heizkamin
Heizkamin Zeitlos
Heizkamin Landhaus

Der Heizkamin ermöglicht zumeist durch eine große Sichtscheibe den uneingeschränkten Feuergenuss, woraus eine schnelle Wärmeabgabe und das rasche Aufheizen der Räumlichkeiten resultiert. Speicherwände aus Schamottesteinen stehen für zusätzliche Wärmespeicherung und Strahlungswärme. Heizkamine können sowohl reine Putzoberflächen aufweisen oder mit Naturstein- oder Keramikelementen versehen werden. Heizkamine sind dabei nicht nur schöne Möbelstücke und Wärmequelle – sie helfen auch dank modernster Verbrennungstechnik bares Geld zu sparen.

Kaminfassaden

Als Kaminfassade bezeichnet man die Verkleidung bzw. „Umrandung“ einer Feuerstätte. Früher wurden Kaminfassaden hauptsächlich für offene Kamine verwendet. Heutzutage gebraucht man dieses optische Gestaltungselement immer öfter zur Verkleidung eines Heizkamins- also eines Heizeinsatzes mit großer Glasscheibe. Als Material verwendet man in der Regel Naturstein oder Kachelware. Eine schöne „Feuereinfassung“ unterstreicht die Schönheit des Flammenspiels und lenkt das Auge des Betrachters direkt in das Zentrum des Kamins. Stilfassaden müssen dabei nicht unbedingt aus der Serienproduktion stammen – wir lassen diese auch beim Steinmetz individuell anfertigen.

Stilöfen

Der Begriff Stilöfen kennzeichnet eine ganz eigenes Erscheinungsbild von Ofenanlagen. Dabei ist der Stilofen sicherlich eine der schönsten und imposantesten Ofenformen. Er ist eine Hommage an vergangene Zeiten. Die Keramikelemente für Stilöfen werden nur noch von wenigen Keramikherstellen gefertigt.

Kaminkassette

Kaminkassetten oder Nachrüstkassetten werden zum nachträglichen Einbau in bestehende offene Kamine verwendet. Diese werden auf das vorhandene Maß gefertigt und passen sich so dem offenen Kamin ideal an. Durch den Einbau einer Kaminkassette lässt sich der Wirkungsgrad eines offenen Kamins nachhaltig verbessern.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.